BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN Düsseldorf
Wahlprogramm 2004 - 2009

Inhaltsverzeichnis

Ökonomische Stadt

Kommunale Arbeitsmarkt- und Beschäftigungspolitik

Düsseldorf hat sich in den letzten 15 Jahren zu einem großen Dienstleistungsstandort mit der zweithöchsten Arbeitsplatzdichte in Deutschland entwickelt. Heute haben wir mit 458.200 Arbeitsplätzen die höchste Zahl von Arbeitsplätzen seit 1990. Die Wirtschaftskraft der Stadt Düsseldorf ist gut. Die vorhandene Branchenvielfalt in der Stadt, die über sechsprozentige Zunahme von Gewerbeanmeldungen im letzten Jahr, die hohe Zahl von Firmenneugründungen (10,6 %) sind sicher ein Grund, warum die Stadt nicht so konjunkturanfällig ist wie die meisten anderen Großstädte in Deutschland.

Die schlechte Konjunkturlage der letzten Jahre ging jedoch auch an Düsseldorf nicht spurlos vorbei. Insbesondere betroffen sind der Mittelstand, das Handwerk, der Einzelhandel sowie die Werbe- und Medienbranche. Hier muss entsprechend gegengesteuert werden. Trotz der vielen Arbeitsplätze ist das herausragende Problem für Düsseldorf die hohe Zahl der arbeitslosen Menschen. Die Arbeitslosigkeit ist weiter gestiegen und liegt im April 2004 bei 30.575 offiziell registrierten arbeitslosen Frauen und Männern (11,4 %), davon 11.610 Langzeitarbeitslose. Deshalb ist unter anderem in den vergangenen zehn Jahren in Düsseldorf ein gutes System der Beschäftigungsförderung entwickelt worden, gerade auch für Menschen, die am Arbeitsmarkt schwer vermittelbar sind. Mit der Verschlechterung der Wirtschaftssituation in einigen Branchen wird jedoch die Vermittlung in den ersten Arbeitsmarkt immer schwieriger, besonders Langzeitarbeitslose müssen verstärkt Hilfen angeboten bekommen. Zusätzlich stellt die Zusammenlegung von Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe die Stadt vor besondere Herausforderungen.

  • Wir setzen auf Maßnahmen, die den Sozialhilfebeziehenden eine bessere Perspektive auf dauerhafte Beschäftigung geben und den Zugang zum regulären Arbeitsmarkt erleichtern.
  • Wir werden uns dafür einsetzen, dass die Stadt Düsseldorf weiterhin die Verantwortung für die Beschäftigungsförderung behält und die vorhandenen Beschäftigungsgesellschaften gestützt und erhalten werden.
  • Wir setzen uns dafür ein, dass die Stadt Düsseldorf als Ausbildungsbetrieb mehr Ausbildungsplätze als bisher zur Verfügung stellt und ihre gesetzlich vorgegebeneAusbildungsquote erfüllt.
  • Wir setzen uns dafür ein, dass Teilzeitarbeit in allen Bereichen der Stadtverwaltung, auch in Leitungspositionen, möglich ist.
  • Wir werden uns für eine engere Verzahnung von Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik einsetzen, in der arbeitslosen und benachteiligten Personengruppen ein besserer Zugang zum Arbeitsmarkt ermöglicht wird. Dies wollen wir unter anderem erreichen durch entsprechende kommunale Steuerung im Rahmen der Wirtschaftsförderung, Stadtplanung, Liegenschafts-und Investitionspolitik. Dadurch sollen vorhandene Arbeitsplätze gesichert und neue Arbeitsplätze geschaffen werden.
  • Wir sind für eine sinnvolle Investitionstätigkeit der Stadt u.a. durch verstärkten Ausbau bzw. Renovierung von Schulen, Bildungs- und Kultureinrichtungen, Kinder- und Jugendeinrichtungen, Feuerwehr und Rettungsdienste, Sportstätten und ökologischen Maßnahmen wie zum Beispiel energetische Altbausanierung.

Inhaltsverzeichnis
Weiter: Wirtschaftsförderung