BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN Düsseldorf
Wahlprogramm 2004 - 2009

Inhaltsverzeichnis

Soziale Stadt

Menschen mit Behinderungen das Leben leichter machen

Auch heute noch fehlen in Düsseldorf barrierefreie Zugänge zu den öffentlichen Verkehrsmitteln und Gebäuden. Für sehbehinderte und blinde Menschen ist eine Orientierung in der Stadt immer noch schwer, für gehörlose und schwerhörige Menschen stehen nicht ausreichend technische Hilfsmittel und Gebärdensprachdolmetscher zur Verfügung. Menschen mit seelischen und geistigen Behinderungen sind vielfach vom gesellschaftlichen Leben ausgegrenzt. Die Beratungs- und Hilfsangebote sind nicht optimal. Wir Grünen möchten eine bessere Beteiligung von Menschen mit Behinderungen in unserer Stadt erreichen. Seit geraumer Zeit engagieren sich Selbsthilfegruppen in Düsseldorf mit dem Ziel, ihre und die Lebenssituation anderer behinderter Menschen zu verbessern. Wir unterstützen dies. Darüber hinaus muss die Behindertenhilfe in der Stadtverwaltung ein stärkeres Gewicht erhalten, damit die Interessen der betroffenen Menschen bei allen Planungen berücksichtigt werden.

  • Wir unterstützen die Einführung eines Behindertenbeirats oder einer entsprechenden wirkungsvollen Beteiligungsstruktur für Menschen mit Behinderung.
  • Wir werden uns für weitere Beratungsangebote bzw. eine bessere Koordination der Anlaufstellen einsetzen.
  • Wir unterstützen die Integration behinderter Kinder und Jugendlicher in möglichst alle vorhandenen Angebote.
  • Wir werden die Beschleunigung des Ausbaus der Barrierefreiheit im öffentlichen Raum und einen Rahmenplan Barrierefreiheit in öffentlichen Gebäuden vorantreiben.
  • Wir wollen Menschen mit Hörbehinderungen die Teilnahme an öffentlichen Veranstaltungen erleichtern. Dafür werden wir z.B. den Einbau von Induktionsschleifen und den verstärkten Einsatz von Gebärdensprachdolmetschern fördern.
  • Wir fördern die Veränderung von Straßenübergängen, Plätzen und öffentlichen Eingängen für sehbehinderte und blinde Menschen in unserer Stadt.
  • Wir unterstützen die Einführung einer Stabsstelle Behindertenkoordination, die in allen Bereichen wie z.B. Soziales, Stadtplanung und Verkehr mit klaren Befugnissen mitwirken kann.
  • Der Internetauftritt der Stadt Düsseldorf wird so schnell wie möglich barrierefrei gestaltet.

Inhaltsverzeichnis
Weiter: Die Stadt gehört auch Kindern und Jugendlichen