BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN Düsseldorf
Wahlprogramm 2004 - 2009

Inhaltsverzeichnis

Ökologische Stadt

Mobilität muss für alle möglich sein

  • Wir werden dafür sorgen, dass die Gestaltungsstandards zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse für Mobilitätseingeschränkte für den öffentlichen Raum an Haltestellen und in Bussen und Bahnen angewandt werden und dafür ausreichende Finanzmittel zur Verfügung stehen. Damit werden wir die Stadt barrierefreier machen. Es ist zum Beispiel inakzeptabel, dass die U-Bahn-Stationen Nordstraße und Klever Straße immer noch nicht mit einem Fahrstuhl ausgerüstet sind.
  • Wir werden Initiativen ergreifen, den ruhenden Verkehr besser zu ordnen und mit Anwohner/-innengaragen sowie vollautomatischen Miniparkhäusern das Blech von der Straße zu holen, damit im Straßenraum die Aufenthaltsqualität für alle steigt. Mit einem verbesserten Parkleitsystem soll unnötiger Parksuchverkehr vermieden werden.

Düsseldorfs Verkehre besser vernetzen

  • Beim Hafen wollen wir moderne und rasche Umstiege von Schiene, Straße und Wasser organisieren lassen. Durch die Fusion mit Neuss darf die Hafenbahn endlich auch die DB-Gleise nutzen. Jetzt muss die Hafenbahn als städtische Güterbahngesellschaft der regionalen Wirtschaft als Partnerin zur Verfügung stehen.
  • Der Fernbusbahnhof gehört für uns an den Hauptbahnhof.
  • Düsseldorf braucht eine Mobilitätsberatung virtuell und real. Im Rahmen eines Mobilitätsportals und einer Mobilitätsberatung wollen wir, dass die Stadt in Kooperation mit anderen über gute, umweltfreundliche und nervenschonende Angebote informiert. Ein guter Ort wäre ein ÖPNV-Knotenpunkt, wie beispielsweise der Bilker Bahnhof.
  • Wir werden dem Agenda-Projekt des Landes "www.pendlernetz.de" in Düsseldorf und Umgebung mehr Aufmerksamkeit verschaffen. Dort können Pendlerinnen und Pendler andere mitnehmen oder von anderen mitgenommen werden. Wir werden darüber hinaus mit der Einführung eines Mobilitätsmanagements auf betrieblicher Ebene für Verkehrsentlastung sorgen. Innerhalb von Betrieben sollen sich Pendlernetze herausbilden, Alternativen zur Autonutzung gefördert und wichtige Betriebsflächen anders als für PKW-Abstellflächen genutzt werden.
  • Wir werden Bringdienste und City-Logistik fördern. Wir wollen nach neuen erfolgreicheren Wegen suchen, dass nicht jede einzelne Kiste von einem anderen Spediteur in die Innenstadt gebracht wird.

Inhaltsverzeichnis
Weiter: Kommunale Arbeitsmarkt- und Beschäftigungspolitik